Schon in uralter Zeit wurde geräuchert, sei es, um böse Geister oder Krankheiten (was oft ein und dasselbe war) zu vertreiben, den Göttern zu opfern oder einfach eine angenehme Atmosphäre zu verbreiten. Geräuchert wurde, was gerade zur Hand war. Heimische Kräuter oder Harze wurden dafür verwendet, sei es einzeln oder in Mischungen. Und wer es sich leisten konnte, der zeigte seinen Wohlstand, indem er teure Harze aus fernen Ländern verwendete. In unseren Breiten gibt es vor allem in den katholischen Kirchen noch eine ausgeprägte Räucherkultur, aber das war es dann schon oft. Inzwischen erfreuen sich Räucherstäbchen und Räuchern mit Kohle wieder einer gewissen Beliebtheit.

Du brauchst zum Räuchern:

  • Ein feuerfestes Gefäß
  • Sand, hier reicht normaler Vogelsand völlig aus
  • Räucherkohle*
  • Räucherzange*
  • Feuerzeug
  • Räucherwerk, also Harze, Kräuter etc. Mit Weihrauch* liegst Du eigentlich immer richtig, wenn Du den Duft magst.
  • einen Fächer, um der Kohle Luft zuzuwedeln. Vorsichtiges Pusten geht aber auch.

Und so gehst Du vor:

  • Du füllst das Gefäß mit Sand. Das ist wichtig, denn selbst feuerfeste Schalen, z.B. aus Metall, können sehr heiß werden und die Unterlage beschädigen. Der Sand hält die Hitze ab.

  • Du nimmst die Räucherkohle mit einer Zange und entzünden sie mit dem Feuerzeug. Deine Finger solltest Du nicht nehmen, denn die Kohle glüht durch und wird sehr heiß. Die Räucherkohle sprüht meist kleine Funken, das ist völlig normal.
  • Sobald die Kohle durchgeglüht ist – Du erkennst das an der grauen Ascheschicht – legst Du das Räucherwerk in die Kuhle.

  • Kräuter, Blüten und Wurzeln verglühen recht schnell. Hier bietet sich an, ein Stück Alufolie oder ein wenig Sand in die Kuhle zu legen, damit die Pflanzenteile nicht zu schnell verglühen.
  • Genießen….

Bitte lass die glühende Kohle nie unbeaufsichtigt und gebe besonders gut acht, wenn sich in der Nähe Kinder oder Tiere aufhalten! Sei vorsichtig, wenn Du mit Glut oder Feuer arbeitest, denn Du trägst für Dein Handeln die Verantwortung.

Und jetzt Du: Räucherst Du regelmäßig? Ich freue mich auf Deinen Kommentar.

*Werbung, Link geht zu Amazon